Selbstgemachtes Spinat Pesto- ruck zuck fertig!

Wer kennt es nicht: man hat die Zeit total aus den Augen verloren und wundert sich, warum die Kinder so quengelig sind. Ein Blick auf die Uhr zeigt: normalerweise gäbe es um die Uhrzeit schon längst Abendessen und die Kinder haben Hunger. Und ich weiß nicht, wie es bei euren Kindern ist, aber meine werden dann unausstehlich. Kann ich verstehen. Geht mir genauso, wenn ich hungrig bin 😉

In solch einer Situation geht natürlich eine Scheibe Brot mit Käse immer. Wenn es wirklich schnell gehen muss! Aber wir essen in der Regel abends immer etwas Warmes, da die beiden sich den Tag über viel bewegen und dann abends natürlich etwas „Ordentliches“ brauchen.

Was meistens recht schnell geht und den Kindern immer schmeckt, sind Nudeln. Darauf können sie sogar ein paar Minuten warten, auch wenn sie noch so hungrig sind 😉 Da bei uns aber keiner gerne trockene Nudeln mag, ist bei uns Pesto in der Regel auf Vorrat da. Natürlich tut es hier auch ein Gekauftes, aber selbstgemacht schmeckt uns immer noch am besten. Spätestens seitdem wir wissen, dass es wirklich ruck zuck selbst gemacht ist! Und ich verrate euch hier ein Rezept, das echt schnell geht und garantiert super schmeckt! Und nebenbei erwähnt: die Kinder lieben es auch, obwohl sie beide keinen Spinat mögen 😉

Selbstgemachtes Spinat-Pesto

Ihr braucht dazu folgende Zutaten für 1-2 Gläser (je nach Größe):

  • 300g frischen Spinat (also kein TK 😉 )
  • 1 Knoblauchzehe
  • 120g Parmesan
  • 60g Pinienkerne (die von Rapunzel* sind ganz toll und in Bioqualität):
  • 6 EL Olivenöl
  • bei Bedarf Salz und Pfeffer

Und so wird’s gemacht:

  1. Spinat waschen und trockenschleudern. Knoblauchzehe pellen und grob hacken. Parmesan in kleine Stücke schneiden oder auf einer Küchenreibe grob hobeln (falls euer Mixer nicht so leistungsstark ist).
  2. Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Zugabe von Öl goldbraun rösten.
  3. Spinat, Knoblauch, Parmesan und Pinienkerne in ein hohes Rührgefäß oder einen Standmixer geben. Olivenöl darüber geben und alles fein pürieren.

Das Pesto dann einfach mit der Pasta vermengen und fertig ist euer Abendessen.

Übrigens hält sich selbst gemachtes Pesto ca. 3-4 Wochen im Kühlschrank. Man kann oben noch einen Schuss vom Olivenöl drauf geben, um das Pesto haltbarer zu machen.

Bei uns hält es übrigens keine 4 Wochen, da es hier schnell aufgegessen wird. Schmeckt nämlich auch auf dem Brot, zu Kartoffeln und Gemüse aus dem Ofen, als Dip und und und….

Als kleiner Tipp:

Nutzt doch einfach leere Schraubgläser von z.B. gekauften Pesto, Senf, Honig….wir sammeln hier quasi immer alle Glasbehälter, um sie dann weiterzuverwenden. Natürlich kann man sich auch hübsche neue Behälter kaufen, aber ich mag den Gedanken, dass es nachhaltig ist und man nicht unnötig Geld für neue Gläser ausgibt 😉

Lasst es euch schmecken!

Eure Carina

Hat dir der Beitrag gefallen? War etwas nützliches für dich dabei? Dann würde ich mich über deinen Share, Like oder auch ein Kommentar sehr freuen!

WERBELINKS: DIE MIT EINEM * GEKENNZEICHNETE LINKS SIND AMAZON AFFILIATE LINKS

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s